Die Spuren H.P. Lovecraft ziehen sich wie tiefe Krallenspuren in sumpfiger Erde durch zahlreiche Serien, Filme und Spiele. Es wird schwerfallen, Vertreter aus dem Genre Horror, Scifi oder allgemein aus dem Fantastischen zu finden, die nicht von seinen Schauergeschichten auf die eine oder andere Weise inspiriert sind. Wem das aber nicht genug ist, der sei auf einen gute Handvoll Kurzfilme verwiesen, die die unzähligen Schrecken von Lovecraft einzufangen versuchen.

Harbinger (2015)

Was Harbinger einzigartig macht auf dieser Liste, ist die POV-Perspektive. Aus der Sicht des Protagonisten erleben wir eine intensive Suche nach Antworten in einer stimmigen Kulisse, die an das Hexenhäuschen aus den Kindheitsalbträumen erinnert. Etwas unnötig kann man die wenigen Splattereffekte und überraschenden Schreckmomente empfinden, da der Lovecraftian Horror essentiell in den flüsternden Stimmen, mystriösen Symbolen und dem Wahnsinn selbst liegt.

The Copy Writer (2014)

Das Unbekannte oder Ungewisse ist es, was Lovecraft so furchterregend macht. Wenn ein sichtlich zermürbter Familienvater sich an einen ruhigen Ort zurückzieht, um seine Arbeit zu vollenden, wissen wir zwar nicht, was genau vor sich geht, doch es lässt sich erahnen. Eine gewittrige Nacht, quietschende Türen, leises Wimmern und furchteinflössende Geräusche und das Gefühl, nicht alleine zu sein – eben jenes Ungewisse – erreichen ihren Höhepunkt durch einen Stromausfall und das Erscheinen einer Schreckensfigur. Auch hier geht es um den Wahnsinn im Kopf eines Mannes.

The Deep End (2014)

Dieser Kurzfilm portraitiert den ungesehenen Schrecken in einem langsameren Takt und stellt das Trauma eines jungen Fischers ins Zentrum des Geschehens. Mitunter erscheint „The Deep End“ wie eine gelungene Mischung eines Michael Bay Films, aufgrund der cineastischen Inszenierung, und einer klassischen Lovecraft-Story. Besonders hervorzuheben ist der tolle Soundtrack.

Hit and Run (2015)

Was, wenn man dem eigenen Verstand nicht mehr trauen kann und all unsere Wahrnehmung nur Wahnvorstellungen sind? Was, wenn all die Dinge, die wir für normal und gegeben erachtet hatten, etwa unsere Familie, eines Tages als nie real gewesen enthüllt werden? Erwacht die Protagonistin in „Hit & Run“ aus jahrelangen Wahnvorstellungen und wird mit der Realität konfrontiert oder treibt eine düstere Macht ihr Unwesen?

Dark Dream (2013)

Dieser Semi-Stummfilm inszeniert einen urtümlichen Horror: den nächtlichen Besuch von etwas Unheimlichen. Und jedes mal nach dem Aufwachen, bleibt die Frage: Traum oder Realität?

Blight (2016)

Mit 6 Minuten ist „Blight“ ein kurzer, knackiger Horror Short, der gleich zum Punkt kommt. Verschlossene Türen sind nicht immer ein Gefängnis und die Befreiung nicht immer die Rettung. Und der Schrecken ist nicht immer irdisch.

Roe (2010)

Dieser Kurzfilm fängt den Kern von Lovecraft großartig ein: Dunkle Wesen, verzerrte Realitäten, okkulte Rituale. Etwas Unheimliches lauert im See, die Auflösung und das grauenerregende Ende übersteigt schließlich die Grenzen des Vorstellbaren.

Fhtagn (2015)

„Fhtagn“ ist der kürzeste Eintrag auf dieser Liste und zieht von Lovecraft essentiell jene Wesen, die sich in den dunklen Wassern verstecken („Fhtagn“ bedeutet im Cthulhu Mythos etwa „wartet, träumt, schläft“). Wenn ein Sturm über das Land zieht, ist aber niemand mehr sicher vor ihnen, das Warten der Wesen hat ein Ende. Mehr als einen Schreckmoment liefert der Kurzfilm aber letztendlich doch nicht.

The Shadow out of Time (2012)

Dass nicht immer die teuersten Special Effects notwendig sind, um eine furchterregende und stimmige Atmosphäre zu erzeugen, zeigt „The Shadow out of Time“, nach der gleichnamigen Vorlage von Lovecraft. Ein Reisender gerät in seinen Träumen auf die Spur einer fremden Zivilisation und eines Krieges mit bedrohlichen, interdimensionalen Wesen: dem Schatten jenseits der Zeit, welcher in ein Gefängnis tief unter die Erde verbannt wurde. Traum und Realität liegen aber näher beieinander, wie der Reisende auf furchtbare Weise rasch feststellen muss.

Diese kleine Auswahl von Lovecraft inspirierten Kurzfilmen zeigt deutlich, wie kreativ und vielfältig die Kurzfilm-Szene ist. Jenseits der getroffenen Auswahl warten noch zahlreiche weitere Perlen darauf, entdeckt zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s